Kontakt: 
Weingut Peter Stolleis
Kurpfalzstraße 99
67435 Gimmeldingen-Mußbach
Tel. 06321 / 660 71 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Termine, News und Referenzen

Neues vom Weingut

 

So war die Weinlese 2017

Frost im April, eine rekordfrühe Lese und dazu dann Regen - das Jahr 2017 war für einige Überraschungen gut...

Nachdem mittlerweile, bis auf zwei Nachzügler, alle Weine ihre Gärung beendet haben ist nun Ruhe im Keller eingekehrt. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um Ihnen vom aufregenden Herbst 2017 zu berichten:

jahrgangsprobe news

Früher als sonst begann in diesem Jahr der Frühling: Der Austrieb der Reben erfolgte bereits im März, sodass sich schon im April die zarten, jungen Triebe der wärmenden Frühlingssonne entgegenstreckten. Die folgende Kältewelle ließ viele Triebe erfrieren - wir hatten vergleichsweise viel Glück und waren in den kritischen Nächten  mit Feuern und Gebläsen in den frostgefährdeten Weinberge zugange um die Reben zu schützen. Auf den frühen Austrieb der Reben folgte eine ebenfalls vorgezogene Blüte – damit waren die Bedingungen für ein schnelles Heranreifen der Beeren geschaffen. Der erste Wagen mit Trauben rollte bereits am 30. August auf den Carl-Theodor-Hof – Rekord! Kein einziger Herbst seit Beginn unserer Aufzeichnungen hat so früh begonnen.

Die ersten Lesewochen verliefen gut, wir waren mit den Qualitäten der früher reifenden Sorten wie Weißburgunder, Grauburgunder, Sauvignon blanc, Auxerrois sehr zufrieden. Als es dann in der zweiten Septemberhälfte an die Rieslinglese ging, änderte sich das Wetter und viele Erntetage wurden durch Regen unterbrochen. Regen macht die Weinlese ungleich komplizierter: Zum einen verliert man kostbare Zeit, möchten wir doch alle Weinberge zum jeweils optimalen Reifezeitpunkt lesen. Zum anderen begünstigt ein nasses Blattwerk die Ausbreitung von Botrytis und anderen Pilzen, was wiederum die Lesegeschwindigkeit deutlich reduziert, da faule Beeren einzeln entfernt werden müssen.

Daher bereits an dieser Stelle ein großes Lob und ein riesiger Dank an unsere langjährige Lesemannschaft, die auch bei ungemütlichem Wetter in den Weinbergen stand und ohne deren Erfahrung solche Qualitäten nicht möglich wären.

Der Herbst 2017 hat uns wieder einmal gezeigt, wie wertvoll die Handlese bei schwierigen Bedingungen ist. 

Dabei beschäftigen wir uns nicht erst seit diesem Jahr mit der Frage, welche Auswirkungen der Klimawandel auf den Weinbau bei uns hat. Eine immer früher beginnende Weinlese beeinflusst Geschmack und Stilistik des Weins. 

Keine Frage: Wenn wir im kommenden Jahr 350 Jahre Weinbautradition in der Familie feiern, werden sich neben dem Blick zurück auch Fragen um die klimatischen Bedingungen für die kommenden Generationen gesellen. Aber gerade Hans-Christoph geht mit dem durch sein aktuelles Weinbaustudium in Geisenheim gewonnen Wissen zu diesen Fragen positiv und voller Elan an die Sache.

Neben aller Zukunftsmusik gab es bereits in diesem Jahr eine wichtige Neuerung: Unser langjähriger Kellermeister Florian Thiel schied Mitte des Jahres aus dem Betrieb aus. In seinen beiden letzten Monaten im Carl-Theodor-Hof konnte er bereits unseren neuen Florian, Florian Haas, einarbeiten und ihn in die Besonderheiten unserer Weine und des kurfürstlichen Kellers einarbeiten.

Auch er fühlt sich unserer Philosophie, den Weinen im Keller viel Ruhe und Zeit zur Entfaltung zu geben und dabei so wenig wie möglich von außen einzugreifen, verpflichtet. Dazu bringt er viel Erfahrung und neue Ideen durch seine Tätigkeit in namhaften Betrieben im In- und Ausland mit. Sie werden Ihn bei Ihrem nächsten Besuch im Carl-Theodor-Hof oder bei einer unserer Veranstaltungen kennenlernen!

Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich eine besinnliche Adventszeit und frohe Festtage und freue mich auf ein Wiedersehen in 2018!

Ihr Peter Stolleis und Familie

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter
Nutzungsbedingungen